Die Basis

1. Es gibt eine feste Ansprechperson für die Azubis im Betrieb.
2. Die Azubis werden tarifgerecht bezahlt. Der Betrieb führt ein Stundenkonto.
3. Der Betrieb stellt eine vorbildliche Ausstattung mit Arbeitskleidung, persönlicher Schutzausrüstung und Azubi-Werkzeugkiste zur Verfügung.


Der Weg

4. Ausbildender und Chef/in nehmen sich Zeit für regelmäßige Azubigespräche. Der Ausbildungsplan wird zwei Mal jährlich intensiv besprochen.
5. Der Einsatz von Feedbackbögen für Azubis erleichtern es, Lob und Kritik mitzuteilen und daraus zu lernen.


Das Team

6. Gemeinsame Aktivitäten für die Azubis werden angeboten. Azubi-Tage oder Fachexkursionen fördern die Teambildung.
7. Die Azubis lernen in einem zweiwöchigen Azubi-Austausch auch andere Partnerbetriebe kennen.


Selbstständigkeit wecken

8. Die Azubis erhalten eigene Verantwortungsbereiche im Bereich
    Werkstatt, Lager, Fahrzeug etc. die sie selbständig betreuen.
9. Eine Azubi-Baustelle oder ein besonderes Azubi-Projekt im
2 + 3. Lehrjahr bietet die Chance, selbständiges Arbeiten zu erproben.


Entwicklung fördern

10. Der Betrieb fördert die fachliche Entwicklung aktiv durch zusätzliche Lernangebote und praktische Übungen.
11. Regelmäßige Pflanzentests fördern das Pflanzenwissen der Azubis und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei.
12. Die Ausbilder nehmen jährlich an Fortbildungsangeboten der Initiative oder des VGL teil.

Wir sind ein Top-Ausbildungsbetrieb und wir möchten, dass unsere Azubis sich entsprechend ihrer Fähigkeiten optimal entwickeln können. Darum sind wir Gründer der „Initiative für Ausbildung“ geworden.

Kern der "Initiative für Ausbildung" ist ein zwölf Punkte umfassender Kriterienkatalog, auf den sich alle Mitglieder verpflichtet haben.

ifa_siegel_landschg_bw_web.jpg
Initiative_für_Ausbildung_Logo.jpg
Header-20160408_101355_V2.jpg

Initiative für Ausbildung

Pretty Garden
Unsere Ausbildungsbotschafter